Herzlich Willkommen in der AWO Wohnstätte Möhren

Die AWO Wohnstätte Möhren ist Anbieter verschiedener Leistungen im Rahmen der Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Menschen (SGB XII):

  • beschützend stationäres Wohnen
  • offen stationäres Wohnen
  • ambulant betreutes Wohnen
  • externe Arbeitstherapie.
  • Zielgruppe

    Das Angebot der Wohnstätte richtet sich an psychisch kranke erwachsene Menschen. Die psychiatrischen Krankheitsbilder sind sehr vielfältig und umfassen insbesondere

    • Schizophrene und wahnhafte Störungen
    • affektive Störungen (depressive, manische und bipolare Störungen)
    • Persönlichkeitsstörungen (z.B. Borderline-Persönlichkeitsstörung)
    • Angst-, Panik- und Zwangsstörungen
    • Suchterkrankungen 
    • Doppeldiagnosen 


    Ausschlusskriterien

    Eine Aufnahme kann unter folgenden Voraussetzung nicht erfolgen:

    • schwere körperliche Beeinträchtigungen
    • ausgeprägte geistige Behinderung
    • Pflegebedürftigkeit (erheblicher Pflegebedarf > Pflegegrad 2).
      Wir sind wir keine Pflegeeinrichtung nach SGB XI!
    • Substitutionsbehandlung
    • Akutkrisen und akute Suizidalität
    • akute Fremdgefährdung
    • Entgiftung

     

  • Aufnahme & Finanzierung

    Sie interessieren sich für...

    ... das ambulant betreuten Wohnen,
    ... das offene stationäre Wohnen,
    ... unsere beschützende Abteilung oder
    ... die externe Arbeitstherapie?

    Im Rahmen eines persönlichen Informations- und Beratungsgesprächs informieren wir Sie gerne über unsere Angebote sowie die Möglichkeiten und Voraussetzungen einer Aufnahme. Nehmen Sie einfach Kontakt mit dem zuständigen Ansprechpartner (siehe Ansprechpartner) auf.

  • Soziale Wäscherei

    Der kompetente und umweltfreundliche Partner für

    • Waschen diverser Textilien
    • Trocknen
    • Mangeln von Tischwäsche und Bettwäsche
    • Abholung und Lieferung
    • Waschvolumen 650 kg/Tag
       

    Unser Lieferbereich

    • Treuchtlingen und Umgebung
    • Weißenburg und Umgebung
    • Gunzenhausen und Umgebung
    • Monheim und Umgebung
    • Wassertrüdingen und Umgebung
       

    Sollte ihr Bereich nicht aufgeführt sein, rufen Sie uns einfach an.
     

    Auf dem neuesten Stand der Technik

    Die erste Wäscherei in Deutschland, die als Wärmeenergieträger zur Beheizung der Wäschereimaschinen Thermoöl verwendet, welches mittels seiner Biomassefeuerung mit angeschlossenem Thermoölerhitzer auf eine Temperatur von ca. 220°C aufgeheitzt wird.

    Daraus resultieren sehr geringe CO-Emissionswerte.

  • Schreinerei

    Die AWO Schreinerei ist ein Teil des arbeitstherapeutischen Angebots der AWO Wohnstätte Möhren, einer Einrichtung für psychisch erkrankte Männer und Frauen mit stationären und ambulanten Betreuungsangeboten. 

    Weitere Informationen zu unseren Leistungen finden Sie hier.

Kontakt

AWO Wohnstätte Möhren
Hermann-Pröll-Str. 6-8
91757 Treuchtlingen / Möhren

Telefon: 09142 9676-0
Fax: 09142 9676-17
E-Mail: heim.moehren@awo-mfrs.de

Einrichtungsleitung: Thomas Hofbeck

Therapeutisches Angebot

  • Offener Wohnbereich

    Wohnbereich 1 - offener Wohnbereich
    25 Plätze für psychisch erkrankte Menschen mit vorübergehend oder dauerhaft erhöhtem Unterstützungs- und Versorgungsbedarf

    Der Wohnbereich 1 - offenes stationäres Wohnen - bietet 25 Bewohnern Platz, welche die enge Struktur der beschützenden Wohnform nicht mehr benötigen aber zu einer selbständigen Lebensführung aus Mangel an erforderlichen hauswirtschaftlichen und sozialen Kompetenzen nicht fähig sind, vermehrt Raum für Eigenverantwortung, Intimität und verstärkter Individualität durch die Möglichkeit zur eigenständigen Strukturierung des Tagesablaufs unter den vorgegebenen Bedingungen (feste Therapiezeiten - offene Freizeit). Die Verringerung der Fremdkontrolle stellt - besonders bei Suchterkrankungen und erlebtem Suchtdruck - eine besondere Herausforderung an Eigenverantwortung und Selbstkontrolle der Bewohner dar.

  • Beschützender Wohnbereich

    Wohnbereich 2 - beschützender Wohnbereich 
    22 Plätze für psychisch erkrankte Menschen mit richterlichem Unterbringungsbeschluss.

    Hier finden 22 Bewohner mit richterlichem Unterbringungsbeschluss ihren Lebensmittelpunkt. Sie finden hier Schutz vor sich selbst bei akuten Krisen, wie Selbstgefährdung durch Suizidtendenzen, aber auch bei nicht mehr kontrollierbarem Suchtdruck, bei gravierenden Störungen der Orientierung zum Ort, zur Zeit, zur Person oder zur Situation. Daneben vermittelt sie Schutz bei Depressionen oder psychotischen Angst- und Panikzuständen. In der vorgegebenen Struktur erlebt der Bewohner eine konkrete, reagible Realität, die ihm hilft, sein Krankheitserleben zu relativieren.

  • Wohnhaus

    Wohnhaus - offener Wohnbereich
    13 Plätze für psychisch erkrankte Menschen mit Schwerpunkt auf Verselbständigung Das "Wohnhaus" verfügt über 13 Plätze und bietet Bewohnern gute Möglichkeiten zum Wiedererlernen der für eine selbständigere Lebensführung notwendigen Fähigkeiten, insbesondere im Bereich der hauswirtschaftlichen Versorgung, wie Sauberhalten des Wohnbereichs, Versorgung der Wäsche und der Zubereitung der Mahlzeiten. Nach Erwerb der für ein Leben außerhalb der Einrichtung erforderlichen Fähigkeiten und einer positiven Prognose besteht die Möglichkeit zu einem Umzug in eine ambulant betreute Wohngemeinschaft oder in eine eigene Wohnung unter Beibehaltung aber auch nach Beendigung des Betreuungsverhältnisses.

  • Betreutes Wohnen

    Ziel des Betreuten Wohnens ist die dauerhafte Beheimatung psychisch langzeitkranker, erwachsener Menschen, die einer noch intensiveren Betreuung nicht oder nicht mehr bedürfen, aber auch die Bereitstellung eines Angebotes als Lernfeld zur weiteren Verselbstständigung auf dem Weg zur extrainstitutionellen Reintegration. 

    Die individuelle Betreuung erfolgt durch pädagogisches Fachpersonal und kompetente Hilfskräfte in Kooperation mit:

    • der Wohnstätte Möhren
    • externen Hilfsdiensten
    • Allgemein- und Fachärzten
    • Ambulanter Arbeits- und Beschäftigungstherapie in Möhren
    • WfbM, Tagesstätten und Reintegrationsfirmen
    • am Hilfeprozess beteiligten Ämtern und Behörden
    • gesetzlichen Betreuern

    Stets den individuellen Bedürfnissen unserer Bewohner, aktuellen Vorgaben unserer Kostenträger und hohen fachlichen Anforderungen gerecht werdend, bieten wir kompetente und vor allem adäquate Betreuung mit Maß und Ziel.

    Wir  betreuen in Treuchtlingen und Möhren insgesamt 5 größere Betreute Wohngemeinschaften (4-6 Plätze) und 3 kleinere Wohngemeinschaften in Möhren (2-3 Plätze) mit jeweils unterschiedlichen Betreuungsschwerpunkten. Neben den "WGs" stellen wir in und um Treuchtlingen und Weißenburg mehrere Plätze im betreuten Einzelwohnen zur Verfügung. In eigens durch uns oder durch die Bewohner selbst angemieteten Wohnungen, aber auch in der Ursprungsfamilie leben Paare oder Einzelpersonen, für die ein anders strukturiertes Betreuungsangebot als  in den WGs als adäquater erscheint. Regelmäßiger Kontakt zum Team unseres Sozialdienstes ist sichergestellt bzw. über die Rückmeldungen von Arbeitstherapie oder Tagesstätte permanent gegeben.

    • Tanzgruppe
    • Sport- und Bewegungsgruppen
    • Musik-, Spiel- und Bastelgruppen
    • Gedächtnistraining
    • wöchentliche Einkaufsfahrten nach Treuchtlingen
    • Besuch kultureller Veranstaltungen
    • begleiteter Kleidungseinkauf
    • jährliche Urlaubsfahren
    • Koch- und Backgruppen
    • und vieles mehr
  • Arbeitstherapie

    Die Arbeitstherapie (AT) ist wichtiger Bestandteil des soziotherapeutischen Angebotes unserer Einrichtung. Sie bietet den Bewohnern eine sinnvolle Beschäftigung und ist ein wichtiger Bereich der Tagesstruktur.

    Die Bewohner haben, abhängig von den persönlichen Fähigkeiten und Interessen und von der Verfügbarkeit eines AT-Platzes, die Wahl unter folgenden Arbeitsfeldern:

    • Schreinerei
    • Wäscherei
    • Verpackung und Montage
    • Hauswirtschaft
    • Hausmeisterdienste
    • Kreativwerkstatt (Nur als ergänzendes Angebot!)

    Ziele der Arbeitstherapie sind unter anderem

    • Aktivierung der Bewohner
    • Stabilisierung der psychischen Verfassung
    • Bewahrung und Ausbau bestehender Fertigkeiten
    • Entdecken von neuen Interessen und Fähigkeiten
    • Aufrechterhaltung und Förderung arbeitsrelevanter Kompetenzen (Ausdauer, Konzentrationsfähigkeit, Teamarbeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit. uvm.)
    • Steigerung des Selbstwertes durch das Erleben von Anerkennung und Wertschätzung für die erbrachte Leistung
    • Erlebbar machen der individuellen Fähigkeiten aber auch Grenzen.

     Die Arbeitstherapie umfasst in der Regel 26,5 Stunden pro Woche. 

    Für Externe und Klienten die Betreuungsleistungen im Rahmen des betreuten Wohnens oder persönlichen Budgets erhalten gibt es die Möglichkeit zur Teilnahme an der externen Arbeitstherapie.

     

     

    Externe Arbeitstherapie

    Die Teilnahme an unserer Arbeits- und Beschäftigungstherapie ist auch für externe, meist von uns ambulant betreute Teilnehmer/innen möglich.

    Je nach der allgemeinen psychischen Grundstabilität und der individuellen Belastbarkeit wird die Arbeits- und Beschäftigungstherapie unterschiedlich wahrgenommen: Bei starker Krankheitsdominanz und damit einhergehenden Beeinträchtigungen bei der Bewältigung des täglichen Lebens kann oft nur stundenweise Arbeit von den Besuchern geleistet werden. 

    Bei anderen Klienten wiederum nimmt die Arbeits- und Beschäftigungstherapie einen wichtigen Stellenwert im Hinblick auf die psychische Stabilität und das Selbstwertgefühl ein, so dass hier die Ganztagesteilnahme im Vordergrund steht. 

    Bei der Möglichkeit der Wiedereingliederung eines Klienten in den ersten Arbeitsmarkt stellt die Arbeits- und Beschäftigungstherapie eine gute Vorbereitung auf eine spätere Tätigkeit und die Gewöhnung an den Arbeitsprozess dar, da wichtige Arbeitskompetenzen wie z.B. Durchhaltevermögen, Teamgeist, Konzentration oder Zuverlässigkeit, aber auch individuelle Neigungen und Stärken erprobt und gefördert werden können.

     

  • Persönliches Budget

    Für unsere Klienten besteht die Möglichkeit, unsere Leistungen über das persönliche Budget zu finanzieren. 

    Weitere Informationen zum Persönlichen Budget finden Sie hier.

Ansprechpartner

Einrichtungsleitung

Thomas Hofbeck
Telefon: 09142 9676-0
E-Mail: heim.moehren@awo-mfrs.de

Beschützendes stationäres Wohnen

Lisa Mach
Telefon: 09142 9676-88
E-Mail: l.mach@awo-mfrs.de

 

Betreutes Wohnen

Hermann Kraft
Telefon: 09142 9676-37
E-Mail: bewo.moehren@awo-mfrs.de

Externe Arbeitstherapie

Helmut Wurm
Telefon: 09174 946888-32
E-Mail: arbeitstherapie.moehren@awo-mfrs.de 

Offenes stationäres Wohnen

Mona Bauer
Telefon: 09142 9676-15
E-Mail: m.bauer@awo-mfrs.de

Spenden

Ihre Spende kann für unsere Einrichtung viel bewirken. Sie kommt direkt den Bewohnern zu Gute. Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

Schnell und unkompliziert spenden können Sie über unser Spenden Tool der Bank für Sozialwirtschaft. Geben Sie als Verwendungszweck einfach "Spende Möhren" ein.